Dienstag, 19. November 2019

Wiederaufnahme Training nach Infekt

Ja, seit langem hat es mich mal wieder auf die Bretter gelegt. Und hartnäckig hat sich mein Infekt gehalten. Vermutlich hat er sich in mir so sauwohl gefühlt, dass er nicht mehr gehen wollte. Aber nicht mit mir. Ich habe die Kapuzinerkresse im Garten flux abgeerntet, im Dörrautomat getrocknet und gefühlt Literweise getrunken. Hat geholfen, am Geburtstag war ich dann weitgehend infektfrei.

Und so konnte ich bereits einen Tag vor meinem Geburtstag wieder einsteigen in die Laufbewegung. Ganz easy bin ich von Pfullendorf wieder nach Hause gelaufen. Dabei wurde mir wieder einmal bewußt, dass es in der Jahreszeit irre früh dunkel wird.


Am Geburtstag selbst waren wir dann im Lukullum frühstücken. Üppig frühstücken und so kam es, wie es kommen musste: ich bin nach Hause gelaufen, damit sich all der Kram besser verdaut. Den Rest des Tages war allerdings nix mehr los mit mir, da war nur noch Sofa angesagt.


Wie man sieht, hab ich auch ein tolles Geschenk bekommen: Geld für meinen Start am 25.10.20 in Frankfurt über die Marathon-Distanz. Der Lauf ist bereits gebucht, das Hotel auch :) Ich freu mich drauf und bin gespannt, wie sich das anfühlt am Ende.


Am Montag, pünktlich zur Eröffnung der Fastnachtssaison, konnte ich auch mit dem Lauftraining wieder beginnen. Zum Einstieg nur eine kurze Runde, um zu sehen, was der Körper so davon hält. Ging ganz gut. HF war ok.

Dann Mittwoch wieder eine kleine Runde, bei eigentlich gutem Wetter. Nur der Wind war nicht so schön. Aber immerhin war der Himmel blau. Besser als nix gel.


Donnerstag dann mal wieder bei Judit im TRX gewesen. Zum Abschluss bin ich noch kurz aufs Laufband und hab 4,44 km aufs Tablett gebracht.


Freitag ein kurzer Lauf und vorgearbeitet für das freie Sportwochenende.


Samstag und Sonntag war wie gesagt frei. Und so bin ich gestern dann eine etwas größere Runde gelaufen. Wobei, eher keine Runde, sondern Training auf dem Laufband.


Das ist zwar echt elendig, so viele km auf dem Laufband zu absolvieren. Aber für mich allemal besser, als ständig mit Stirnlampe unterwegs. Mag ich nicht! Also muss eben das Laufband im Keller herhalten.

Dienstag, 5. November 2019

2. Linzgau Crosslauf in Aach-Linz

Achtung: Bericht könnte gewollt Spuren von Werbung enthalten, Allergiker bitte vorsichtig!


Am 3. November, also vergangenen Sonntag fand er statt. Der 2. Crosslauf, organisiert vom TSV Aach-Linz in Zusammenarbeit mit Franz Hug und seinem Team. Nach dem Start 2018 gab es in diesem Jahr eine erneute Auflage des Laufes und er fand ebenso anklang wie schon im Erstjahr. Weit über 100 Läufer meldeten sich an zu diesem Event und wollten es so richtig dreckig......und das bekamen sie dann wohl auch. Das Wetter, naja, sagen wir so, perfekt für einen Crosslauf. Ansonsten ein gutes Wetter für alle Ausredenkönige, um auf dem Sofa zu bleiben :)

Ich war ganz stolz, denn ich war die allererste, die sich zum Lauf bei my race result angemeldet hatte. Und prompt die erste Nummer bekommen. Und dann kam alles anders......


Ja, ich musste den Lauf tatsächlich absagen. Lange hab ich mit mir und meinem Ego einen erbitterten Kampf ausgefochten. Früh noch schickte ich meinen Mann, um die Nummer zu holen und wollte mir Zeit geben für eine endgültige Entscheidung bis kurz vor dem Lauf. Hätte es ja zum Start nicht weit gehabt. Aber im Grunde war es schon Tag zuvor entschieden. Ich wollte es einfach nur nicht wahr haben. Nicht als erste ins Ziel zu laufen, ist für mich kein Problem. Aber nicht alles zu versuchen, sich nicht bis zum letzten Energiefetzen durchzukämpfen bei einem Wettkampf oder wie jetzt überhaupt nicht anzutreten - das entspricht so gar nicht meiner Natur und fühlt sich verdammt komisch an.

Manchmal kommt es eben anders und dann auch noch, als man denkt. Und ab und zu muss man eben auch an sich und seine Gesundheit denken und den Kampfgeist an die Garderobe hängen. Ich war die ganze Woche schon sehr angeschlagen und kämpfe mit einem Infekt. Magen & Darm im Eimer, Nase läuft, Brust schmerzt, Beine lahm, habe Rücken, Schwindel....vollen Programm und bis heute noch nicht richtig gut. Also wohl die vernünftigste Entscheidung, nicht zu starten und einfach dem Ego eine in die Fresse hauen und zu schreien "Gesundheit geht vor du Arsch".

Inzwischen ist es für mich in Ordnung und ich bereue diese Entscheidung nicht. Auch wenn es nur ein kleiner Lauf war, wäre es für mich doch eine Herzensangelegenheit gewesen. Ich wollte laufen, für mich, für meine Lieben und ganz besonders für meinen Franz. Er ist immer bemüht, solche Veranstaltungen auf die Beine zu stellen und gibt immer 100%. Zusammen mit dem TSV hat er es geschafft, was richtig tolles zu schaffen. Und das war und ist der Grund, weshalb mich der Nicht-Start so ärgert. Kommendes Jahr bin ich bestimmt wieder am Start und dann wird mein Ziel sein, das Podest zu erklimmen :)

Wer mal einen kurzen Fernsehbeitrag sehen möchte, kann dies auf der Instagram-Seite von Franz tun und zwar hier:


Ergebnisse findet ihr hier:


Auch der Südkurier hat berichtet. Wer dies lesen möchte, kann das hier tun:


Na und wer, wenn nicht Peter Steiner, könnte noch so ausführlich und beeindruckend berichten. Den Bericht von Peter findet ihr auf seinem Blog: