Mittwoch, 6. Juni 2018

Nun noch die letzte Laufwoche Revue passieren lassen

So, jetzt bin ich wieder im Plan, hier wie versprochen der Rückblick auf die vergangene Trainingswoche.

Die letzte Woche war die zweite Ferienwoche, also hatte Milan frei und ich somit ein wenig mehr Möglichkeit, laufen zu gehen. Dementsprechend würde ich sagen lief es gut.

Los ging es mit dem Wochenstart am Montag, da gab es eine kleine Einheit Tabata Workout.


Mit am Start Bettina und Milan. Gemeinsam macht das mehr Spaß und auch mehr Sinn. Wir hatten meine ich 7 Stationen aufgebaut und in der Hitze dann 3 Runden absolviert.



Dann ging es für mich am Mittwoch weiter mit einer Laufeinheit. Nur ein kurzer Lauf, direkt am Morgen, ganz früh am Morgen :) Um 5:37 Uhr ging es da schon los.


Ich habe aber wieder gemerkt, einfach nicht meine Zeit. Ich quäle mich da jeden verdammten Kilometer.


Da hilft auch der traumhafte Sonnenaufgang nix, wenn der Nebel über die Felder kriecht.


Igitt, das Nebelzeugs hat sich so auf den Körper abgelegt, alles klamm und bäääääääääääh. Nein, nicht meine Zeit. Mir blieb leider aber keine andere Wahl, denn ich hatte am Mittag einen Tattootermin und früh war ich in Saulgau. Insofern fiel das Training am Abend aus, denn Linien brauchen Ausheilzeit :)

Donnerstag war Feiertag und den liessen wir auch als solchen ruhig an- und ausklingen. Weiter ging es dann am Freitag. Zuerst musste das Bike zum Kundendienst, das hat es nötig, die Bremsen nerven mich schon seit der letzten Saison.


Also rin in die Bullerbüx und rauf aufs Rad. Mit einem gezielten und kleinen Umweg nach Pfullendorf zum Kettenblatt und dort noch einen Anschiss kassiert, dass dieses Bike so überhaupt nix für mich tut......egal, tun Fahrradklamotten und Helm irgendwie auch nicht.

Danach gab es eine Runde Laufen im Stadion in Pfullendorf, in der Geberit-Arena um genau zu sein.


Und jetzt haltet euch fest, mitgelaufen ist die Kurze. Ja, die kleine Marie, die seit fast einem Jahr in der Schule bei Frau Höge die Leichtathletik-AG besucht, hat 2 1/2 Runden mit Bravour gemeistert.


Die Maus ist am 11. August in Sonthofen zum Kids-Run angemeldet. Da freut sie sich schon riesig. Klamotten sind geshoppt, die Laune ist gut, die Motivation vorhanden - was will man mehr.

Weiter ging die Trainingswoche dann am Samstag. Spontan bin ich hier am Morgen früh gelaufen.


Wääääääääh, wieder ganz früh, denn ich war um 8.30 Uhr schon wieder verabredet mit einer Freundin. Wir wollten shoppen gehen nach Singen, vor allem zum TK Maxx.


Geworden sind es hier nicht ganz 6 km. Nur ne schnelle Runde, des Alibis wegen, damit man gut in den Tag starten kann. Start wieder vor 6 Uhr :( Mond und Sonne waren auch mit am Start.....sonst nix und niemand.


Wobei doch, der Hund auf dem Haigehof, der mir ehrlich gesagt etwas Angst gemacht hat. Er bellte wie ein Wahnsinniger, keine Menschen in Sicht. Ich finde es einfach immer wieder unmöglich, dass man Hunde unbeaufsichtigt und unangeleint über Nacht frei laufen lässt. Es ist dort eine offizielle Straße, also nicht privates Gelände, da kann man doch nicht jedes Mal mit Angst vorbei laufen.


Ich bin dann aus Angst langsam gegangen, hab den Hund keines Blickes gewürdigt in der Hoffnung, dass der nicht auf mich zu stürmt. Hat funktioniert, zum Glück. Bei nächster Gelegenheit werde ich freundlich die Hausbesitzer dort mal ansprechen.

Die letzte Laufeinheit bot sich dann am Sonntag. Die War auch eher spontan. Nach einem umfangreichen Arbeitstag.


Ich bin kurz vor 18 Uhr los und es war noch immer brütend heiß. Puuuh, hab ich geschwitzt. Ich hätte fast ein Sauerstoffzelt gebraucht :)


Zum Glück bin ich mit wenig Klamotte und viel Getränkedepot auf dem Buckel gelaufen. Das war schon mal die halbe Miete. Traumhaftes Wetter, als ich Sahlenbach in Richtung Lautenbach unterwegs war.


Die kurzen Stücke durch den Wald waren sehr erfrischend, der Ausblick ebenso.


Kurz vor Ende der Runde, in Höhe Aftholderberg zog sich das Wetter dann gehörig zu. Ich hatte schon ein Unwetter befürchtet, so wie das aussah am Himmel. Schwül und immer mehr bewölkt.


Doch es hat gehalten und da war ich froh. Im Gewitter zu laufen, da bin ich eher nicht so ein Freund davon. Regen macht mir nix aus, aber Blitz und Donner schon.

So ging eine recht ertragreiche Laufwoche zu Ende. Diese Woche dann ist etwas Ruhe angesagt, denn Samstag stehen 8 km beim Womens Run in Stuttgart an. Da gibt es nur am Donnerstag, also morgen und evtl. Freitag eine kurze Laufeinheit mit 3 oder 4 km im Speedtempo und Freitagvormittag Bootcamp bei Franz.