Montag, 5. Juni 2017

Women´s Run Auftakt am 03. Juni 2017 in Stuttgart

Die Women´s Run Saison hat begonnen. Auftakt machte die Veranstaltung in Stuttgart. Und wir, die Steffi und ich, waren dabei. Wir wollten einmal miterleben, wie sich "think pink" anfühlt. Und es fühlte sich gut an.........wir waren bereit, die Rucksäcke gepackt, die Frisur saß.....


Hoch ging es mit Bus und Bahn, wir wollten einfach entspannt in Stuttgart ankommen. Um 08:47 Uhr fuhr unser RegioBus ab nach Sigmaringen. Dort angekommen konnten wir auch kurze Zeit danach direkt in den IRE nach Stuttgart einsteigen. Schön war, dass wir nicht umsteigen mussten. Um 12:00 Uhr dann kamen wir in Stuttgart an und konnten unweit des Hauptbahnhof im Motel One einchecken.


Nachdem wir kurz eine Runde durch die City gedreht hatten (wir mussten zwingend den TK Maxx besuchen), haben wir uns umgezogen, die Tasche gepackt und sind mit der U7 nach Waldau gefahren. Dort tauchten wir dann ein in die Pinky Welt. Pink soweit das Auge reichte, ein Wahnsinn.


Wir haben uns dann direkt unsere Startnummern abgeholt und sind anschließend durch das Womens Village gelaufen, um uns alles anzusehen. Überall war etwas geboten und viele interessante Dinge haben auf uns gewartet. So zum Beispiel konnte man an einigen Ständen schöne Fotos machen, witzige Dinge erleben.


Um 17 Uhr dann startete unser 8 km Lauf. Man konnte wählen zwischen 5 und 8 km, entweder walken oder laufen. Gemessen wurde die Zeit mit einem ChampionChip von Mika timing. Clevere Lösung, zumal man den Chip auf vielen weiteren Rennen nutzen kann. Ich hatte mir meinen direkt gekauft, brauche ihn dann in Bregenz am 8. Oktober wieder.

Die Strecke war für mein Empfinden etwas mühsam. Bergauf, bergab, bergauf, bergab und durch das kleine Unwetter zwischen den beiden Läufen etwas unaufgeräumt. Überall lagen Äste, Zweige, Tannenzapfen herum. Man hatte fast schon einen Hindernisparcour zu bewältigen. Und der Teil der Strecke, der im Wald verlief. war ziemlich rutschig, gerade die bergab-Stücke. Aber wir haben es geschafft, können ganz zufrieden sein. Auf der Strecke selbst gab es zweimal Getränke, so in etwa bei km 2,5 und dann nochmal bei km 7,5. War auch nötig, denn obwohl es bei unserem Start anfing, zu donnern und zu gewittern und auch leicht regnete, war es so schwül-heiss, dass man schon vor Ende des ersten Kilometers den Wunsch hatte, etwas zu trinken. Die Luftfeuchtigkeit war so hoch, dass einem fast der Atem stockte.

Ins Ziel kam ich dann nach 42:30 Minuten und war damit Platz 84 von 672 Finishern in der Gesamtwertung und Platz 10 von 93 Finishern in meiner Altersklasse AK40. Damit bin ich ganz zufrieden, auch wenn ich gerne die 40:00 auf der Uhr gehabt hätte.


Steffi kam dann kurz nach mir mit einer tollen Zeit von 45:01 Minuten. Das war dann Platz 146 in der Gesamtwertung und in ihrer Altersklasse AK35 landete sie auf Platz 21 von 103 Finishern. Richtig klasse!


Sie war ja so tough und hatte auch während des Laufs die Öhrchen auf und das Schwänzchen angelegt. Ich hab das vorher in die Tasche gepackt, weil ich zusätzlichen Schnick und Schnack nicht haben kann beim Laufen. Dafür wurde sie mit einer Nominierung zum "besten Brombeeroutfit" ausgewählt und durfte sich einer Jury stellen.


Doch die Konkurrenz war zu groß, der Platz eins blieb ihr verwehrt. Für mich war sie Platz 1 :) in der Nominierung "beste Freundin und Mitstreiterin".

Nach dem Lauf holten wir uns dann unsere Motivations-Wunder-Tüten ab mit einer Menge Goodies drin und futterten uns durch die Erstverpflegung mit viel Obst. Wir waren sichtlich erschöpft aber mega glücklich.


Und dann hatten wir es uns verdient, auch etwas tolles zu essen. Yammieeeeeeeeeee


Das war soooooooo lecker, wir haben uns fast nicht mehr eingekriegt.



Mein Highlight war dann noch das Abklatschen mit Heike Drechsler. Oh da kommen Heimatgefühle auf. Ich bin ja quasi mit ihr als Leichtathletin groß geworden. Heike ist auch Thüringen, ich bin ja aus Sachsen. Da hab ich mich über ein Foto richtig gefreut. Die Frau ist sooooooo riesig, die Beine scheinen schier endlos zu sein.


Nach dem Event gingen wir zurück ins Hotel. Duschen, umziehen und ab auf die Gass. Ein lecker Finisher Getränk musste einfach noch drin sein.


Und so gab es am Abend noch einen runden Abschluss, in einer Stadt, die wohl nie schläft und in der immer etwas geboten ist. Ich war allerdings schon sichtlich erschöpft vom Tag. Steffi hat es noch ein wenig besser weggesteckt. Kein Wunder, die ist ja auch 10 Jahre jünger :)



Wo wir gerade bei dem Satz sind "eine Stadt, die wohl nie schläft". Viel Schlaf war uns ja auch nicht vergönnt. Als wir gerade eingeschlafen waren, standen wir gegen 3 Uhr wieder senkrecht im Bett. Ein fieser Alarmton hatte uns geweckt und desorientiert und aus dem Schlaf gerissen schlappten wir vor die Hotelzimmertür, um zu schauen, warum unser Feueralarm im Zimmer unaufhörlich piepte. War wohl im ganzen Hotel so, also ab in die Schlappen, das Handy und den Geldbeutel gesackt und runter durch den Treppenaufgang auf den Sammelplatz vor dem Hotel. Dort standen wir, inmitten vom Blaulicht von 4 Feuerwehrautos und der Polizei.


War wohl ein Fehlalarm, zum Glück und nach gut 30 Minuten konnten wir wieder hoch auf die Zimmer. Da die Aufzüge dann verstopft waren mit Menschen, haben wir, sportlich wie wir sind, natürlich die Treppe genommen, hinauf in den 6. Stock :) Frühsport oder besser Nachtsport :)

Kaum eingeschlafen, nur gut eine halbe Stunde später, wieder Feueralarm. Oh mein Gott, das ist nix für zwei so alte Weiber :) Zum Glück im gegenüberliegenden Gebäude und nur kurz, so dass hier nicht erst die komplette Feuerwehreinheit angerückt war. Also Fenster zu, Äuglein auch und fertig.

Am nächsten Morgen sind wir dann wieder zurück, auch mit dem IRE, ohne Umsteigen und ab Sigmaringen wieder mit dem RegioBus. Ein tolles Wochenende!


Wir werden sicher wieder dabei sein, nächstes Jahr in Stuttgart, beim Women´s Run!