Dienstag, 2. Mai 2017

10 km beim Lake-Estate-Halbmarathon in Überlingen am Bodensee

Nachträgliche Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung

Wunderschön, die Kulisse, normalerweise. Für Tausende Urlauber immer wieder ein Anziehungspunkt, normalerweise. Entspannung pur, normalerweise......der BODENSEE und seine Umgebung.

Gestern fand der Lake-Estate-Halbmarathon in Überlingen am wunderschönen Bodensee statt und normalerweise wäre das eine Traumlokation für einen Traumlauf geworden. Aber am 1. Mai war irgendwie nix normal. Es regnete wie aus Kübeln, der Boden war matschig, die Aussicht getrübt und es war einfach nur bäääääääääh von der Temperatur her. Trotzdem wollten es insgesamt fast 600 Läufer wissen und haben sich zu den einzelnen Wettkämpfen an den Start gestellt.

Auch wir drei waren dabei: Christina, Steffi und ich. Wir wollten den 10er bewältigen und sind alle erfolgreich im Ziel eingelaufen.



Für Steffi und mich war es der erste Wettbewerb überall. Alles noch sehr aufregend: wo ist die Startnummernausgabe, wo zieht man sich um, wo gibt es Obst und Getränke, wo sind die Toiletten, wann geht es los..............viele Frage schossen uns durch den Kopf. Doch es war alles wunderbar organisiert und so wurde von uns Neulingen alles gut bewältigt. Bis auf das Wetter also alles mehr als optimal!


Pünktlich um 13.15 Uhr fiel der Startschuss für die 10 km Läufer. Ein ganz schönes Gedränge, wenn man bedenkt, dass hier tatsächlich 230 Menschen am Start waren (sah vor Ort im Gewühle gar nicht nach 230 Leutchen aus). Doch es ging ganz gut. Ich ordnete mich im Mittelfeld ein, Christina und Steffi bevorzugten eher einer Position weiter hinten im Startfeld.


Am Ende kam ich nach 55 Minuten ins Ziel und belegte in der Gesamtwertung Platz 163 von 230.


In meiner Altersklasse kam ich auf Platz 9, dort waren allerdings auch nur 18 insgesamt gelistet wenn ich mich richtig erinnere. Bei der Einzelwertung Damen im 10 km Wettbewerb belegte ich Platz 51 von 93.


Steffi belegte Platz 177 in der Gesamtwertung und Platz 7 in ihrer AK und Christina Platz 222 und Platz 16 in ihrer AK. Für uns alle ganz annehmbare Ergebnisse, wobei ich gerne 2 bis 3 Minuten schneller gelaufen wäre. Aber es sollte eben nicht sein. Als am Ende des Laufes noch ein fürchterlicher Wind aufkam, wir alle schon nass waren, kam man gefühlt gar nicht so gut voran. 

Am Schluss dann hatte ich noch die Möglichkeit, kurz in den Armen von Franz, meinem Lauftrainer zu liegen :) Wobei, liegen ist etwas übertrieben, aber für einen kurzen Schnappschuss hat es gereicht. Danke an Franz, der manches Mal mit mir seine liebe Müh hatte :)


Mein Fazit: Toller Wettkampf! Trotz des miesen Wetters hatten wir uns die Laune nicht verderben lassen und waren mit guter Stimmung bewaffnet unterwegs. Die Hin- und Rückfahrt konnten wir bequem mit dem Regio-Bus, der bei uns stündlich fährt, absolvieren. So blieb uns die Parkplatzsuche erspart. Die Orga rund um das Event war ausreichend und gut, auch die Streckenbeschilderung ist stimmig gewesen. Wir werden sicher im nächsten Jahr wieder mit dabei sein, wenn der Lake-Estate-Halbmarathon in die 4. Saison geht.