Donnerstag, 12. Juli 2018

Ja wo läuft sie denn.....

Pflicht-Irrsinns-Kennzeichnung: Werbung durch Verlinkung und/oder Namensnennung…was für ein Idiotismus, bedenkt man, dass wir mit unseren Steuergeldern das Gehalt solcher Richter und Politiker bezahlen!


...wo läuft sie denn hin? Ganz einfach, immer geradeaus und ab und an eine Kurve :)

Die letzten Wochen laufen ok, nicht super gut, aber doch ok. Ich will nicht klagen, man hat ja immerhin auch noch anderes zu tun, wie arbeiten und Geld verdienen, die Kinderchen und den Gatten versorgen, etwas Haushalt. Außerdem bin ich immer wieder und das auch gerne für andere Menschen da, wenn es denen mal nicht so gut geht. Manchmal nur zu zuhören, aber manchmal eben auch zur Unterstützung, die Kurve zum Sport zu bekommen. So auch bei Holger. Und deshalb kam es auch am letzten Montag wieder zu einem Lauf, nur wir und die Stöcke.......klacker, klacker.


Immerhin kamen wir in einem doch recht flotten Tempo fast 13 km voran. Nicht schlecht für den Anfang würde ich sagen, zumal Holger ein wenig aus dem Training ist. Dafür macht er das super!

Am Dienstag dann hatte ich nur ein unsagbar kleines Zeitfenster, knapp 45 Minuten. Also eine kleine, aber feine Runde gedreht.


Hat gereicht, denn kaum geduscht stand auch schon Daggi mit dem EMS-Gerät vor der Türe. Also noch eine Stunde EMS angehängt und danach war der Tag aus sportlicher Sicht erledigt.

Die darauffolgenden Tage waren ruhiger. Lediglich am Freitag war wieder Bootcamp bei Franz. Sooooo schön. Diesmal mit dabei wieder die Kathleen und auch die Gisela. Wieder zwei, die ich für diese Art von Training begeistern konnte. Morgen dann ist neu die Elena, eine Studienfreundin, dabei. Ihr wird das auch gut tun, da bin ich mir ganz sicher.

Samstag wollte ich mal wieder auf die Bahn und eine Art Tempotraining absolvieren. Also gut 5 km eingelaufen - ja ich weiß, ein wenig viel, aber zum verschieben der Orte hab ich nicht die Befugnis.


Also 5 km einlaufen in einem lockeren Tempo mit einer 6er Pace und dann auf der Bahn 5 x 400 m mit einer Pace von 4:30 und dazwischen 400 m traben mit einer 6er Pace. Puuuh, danach war ich knülle. Marie war auf der Bahn mit von der Partie und hat immerhin wieder knapp 3 Runden geschafft. Spitze sag ich da nur!

Sonntag stand dann mein Holger wieder vor der Türe. Diesmal ohne Stöcke. Er wollte wissen, wie gut es geht. Nicht gelaufen, sondern nach wie vor schnell gegangen. Und dabei eine tolle Runde absolviert, viele Waldstücke, weil es sehr warm war und Holger darum gebeten hatte.


Gute 9 km wurden es am Ende in einer fürs Gehen auch sehr annehmbaren Zeit.

Am Dienstag hatte sich dann kurzfristig nochmal ein Zeitfenster ergeben und ich konnte laufen, bevor ich Marie von der Schule holte.


Fast schon wie ein Düsenflieger bin ich die Strecke gerannt. Ich wollte ein schnelles Tempo über einen längeren Zeitraum halten und - yes - ich hab es geschafft. Sieg über mich, über meinen inneren Schweinehund, über die Beinchen und den Kopf!


12,5 km in einer 5:28er Pace, da bin ich stolz auf mich. Sehr viel mehr an km wäre in dem Tempo aber auch nicht drin gewesen, vielleicht noch einer oder auch zwei, das wäre es dann aber schon gewesen. Egal, der Weg ist das Ziel und Übung macht den Meister. Ich werde daran arbeiten und wenn ich mich schon nicht an Trainingspläne halten kann, dann doch wenigstens an die Tipps aus diversen Laufbüchern, die ich mein Eigen nenne. Wir werden sehen, ob all das zielführend ist - bald schon ist ja der Halbmarathon in Sonthofen und ich bin sehr gespannt auf mein Ergebnis.

Morgen wieder Bootcamp, nachmittags dann mit Steffi ein Stockentenlauf und am Abend noch zu Daggi zum EMS. Dann ist das Tagesziel erreicht, vermutlich so gegen 20 Uhr. Samstag dann ein kleiner Lauf mit vielleicht 12 km und einer geplanten 7er Pace mit Katja aus dem Bootcamp. Da freue ich mich schon drauf. Sonntag mal sehen, vielleicht mal wieder ein längerer und chilliger Nüchternlauf, um den Bauchspeck zu bekämpfen :)