Sonntag, 25. April 2021

Los Angeles Hollywood Run 2021 VR

Seit langem bin ich heute mal wieder einen Virtuellen Wettkampf gelaufen. Angemeldet dazu hatte ich mich schon zu Beginn des Jahres. Die Medaillie, die es hier geben sollte, war einfach unsagbar schön und ich wollte sie haben. Also mit allem Schnick und Schnack (T-Shirt, Medaille, Urkunde) angemeldet und darauf gefreut. Bis Ende April, so damals mein Gedanke, werde ich mich schon mal wieder zu einem Halbmarathon aufraffen können.

Wie so oft hatte ich die Rechnung wohl ohne den Wirt gemacht. Anfang März 3 Wochen krank und mal so richtig flach gelegen. Dann wollte ich das Laufen wieder beginnen, hab mich gut gefühlt, doch irgendwie sollte es noch nicht sein. auf dem heimischen Laufband wickelte es mich und ich bin mit 9 km/h vom Laufband gesegelt. Das Schienbein dabei zwischen Wand und Band und das lief und lief und lief. Hatte ja die Sicherheitsleine nicht angehängt, denn die ist ja was für Anfänger ;-) Nun gut, bis zur Knochenhaut war alles offen. Autsch sag ich da nur. Ins Krankenhaus am Sonntag? Im Leben nicht. Mit einem verletzten Bein am Türsteher vorbei und sich dann auf ein bei mir nicht vorhandenes Virus testen lassen? Da mache ich nicht mit. Symptomlose zu testen ist wie ein Kondom am morgen schon über den Schniedel zu ziehen, in dem Wunschdenken, heute noch Sex haben zu werden. Also nicht zum Arzt. Vermutlich hätte man es nähen müssen und wenige Tage später hat es sich auch noch etwas entzündet und das ganze Bein wurde dick. Zum Glück arbeite ich in einer Apotheke. Das Bein ist fast 4 Wochen nicht wirklich belastbar gewesen und die Wunde war sehr groß, dass sie auch nur sehr langsam heilt. Nun geht es aber wieder und ich konnte mit Ach und Krach den HM laufen.


B00131 war meine Startnummer. Nicht zu verwechseln mit B117 gel :)

Wenige Tage Training zuvor, aber was solls. Wollte ja keine Bestzeit laufen und so wurden es am Ende 2 Stunden und 13 Minuten, in denen ich ins Ziel lief. Ich bin zufrieden. Aber die Beinchen machen nun aua. Sind die einfach nicht mehr gewöhnt.


Ich freue mich nun schon mal über die Medaille, die mich in Bälde erreicht. Das war es wert, mich alleine durch die 21.2 km zu quälen und mutterseelenallein diesen Lauf zu absolvieren.