Mittwoch, 2. Oktober 2019

Rückblick auf die vergangenen zwei Wochen

Die Zeit rennt, ich auch, fast täglich. Und immer noch habe ich riesigen Spaß an meinem Hobby. Wer hätte das gedacht. Also ich nicht, denn laufen fand ich immer sehr langweilig. Gerade Langstrecke. Im Moment sind wieder eher viele Kurzstrecken angesagt. Auch dem Umstand geschuldet, dass die Zeitfenster klein sind und die Tage wieder kürzer werden.

Dennoch ist es mir gelungen, fast täglich ein Training einzubauen. Neben der Lauferei gibt es natürlich ab und an eine Spinning-Tour, Laufband und auch Krafttraining. Jeden Freitag bin ich bei Franz, das tut nicht nur dem Immunsystem gut, auch die Muskeln freuen sich immer aufs Neue auf DEN Tag.

Nach dem Sonntagslauf am Bodensee in Richtung Stockach war erst einmal einen Tag Pause angesagt. Die HF war an dem Lauf einfach nicht so schön und ich wollte meinem Körper einen Tag Ruhe gönnen. Daher der nächste Lauf dann Dienstag, 17.9. und der auch nur kurz, aber durch die Sonne.


Mittwoch dann ein Lauf mit wieder etwas Tempo. 5 km sind es am Ende geworden als Intervalltraining.


Freitag dann wieder das Wetter ausgenutzt und etwas gemütlicher unterwegs gewesen. Im Moment muss man einfach täglich die Sonne anbeten, solang das noch geht.


Samstag Pause, dafür am Sonntag dann einen 10er. Nicht in Wald, wie ursprünglich mal überlegt, sondern entlang der Donau in Sigmaringen. Den 10er konnte ich wider Erwarten in einem guten Tempo absolvieren und damit eine neue PB für mich verbuchen.


Nach dem Lauf wieder einen Tag pausiert und nur spazieren gewesen am Montag. Dienstag dann den Mann dazu gewonnen, mich mit dem Rad zu begleiten. Leider ging das erst, nachdem er vom Arbeiten kam. Das Laufen lief gut würde ich sagen :) Er musste ganz schön in die Pedale treten der Ehemann......


Mittwoch 24.9. Nun wieder ein kurzes Läufchen und das nur gegangen. Habe meinen verletzten Liebsten dabei gehabt, da ist nix mit Laufen. Für meinen Körper ist das eine gute Erholung und trotzdem bewegt. Passt also.


Donnerstag war Laufpause, zumindest in der freien Natur. Hier bin ich 6 km auf dem Laufband gewesen, die Zeitfenster tagsüber waren einfach nicht groß genug für einen richtigen Draußenlauf. Aber dann am Freitag, da konnte ich nach dem Bootcamp bei Franz noch kurz laufen gehen, bei herrlichem Wetter. Knapp 6 km sind es geworden mit Punktlandung an der Schule, um Marie abzuholen vom Sportunterricht.


Samstag ein komischer Tag. Milan war arbeiten und als er zurück war, bat ich ihn, mich mit dem Rad zu begleiten. Aber irgendwie fuxte es, die HF zu hoch, das Tempo zu niedrig, die Beine schwer und obendrein spann das GPS wohl noch. Am Ende des Laufes hatte ich 9,3 km auf der Uhr, aber keine ordentliche GPS-Line aufgezeichnet. Na was auch immer hier das Problem war, ich weiß es nicht. Die Route habe ich mir dann von der Fahrradaufzeichnung des Gatten stibizt.


Sonntag der obligatorische 10er in Sigmaringen entlang der Donau. Diesmal startete ich am Wanderparkplatz Josefslust etwa 3 km vor Sigmaringen und musste so nur eine Runde um die Donau laufen, bevor ich die Lieben dann an der Hängebrücke eingeholt hatte. Anschließend noch kurz ein paar mal Hangeln an den Hangelstangen im Gerätepark und dann nach Hause. Das Wetter war da wieder unschlagbar. Früh hatten wir den Marathon in Berlin angeschaut im Fernsehen, die hatten kein so Glück mit dem Wetter. Regen und trüb, nix von Sonne zu sehen.


Diese Woche begann auch wettertechnisch sehr gut, lässt aber heute etwas nach. Morgen am Feiertag soll es nochmal schön werden, dann wieder regnerisch. Herbst eben. Ich bin froh, dass ich inzwischen ein Laufband von Life Fitness habe. So hab ich doch Trainingsalternativen, wenn auch mit wenig Speed, denn irgendwie bekomme ich das Band nicht über 11 km/h und die teilweise auch nicht konstant gehalten. Mal schauen, ob es hier dem Band nur an etwas fehlt oder es einfach zur Zeit der Produktion dieses Laufbandes noch nicht mehr Geschwindigkeit gab.....